Geschichte

1972

Dr. Hans Flick und Rudolf Gocke gründen eine Zweier-Sozietät und beziehen das erste Büro in Bonn Bad Godesberg. Kurz nach Inkrafttreten des Außensteuergesetzes (AStG) verfassen die Autoren Flick/Wassermeyer/Becker den ersten Kommentar zum Außensteuerrecht – der Grundstein für das wissenschaftliche Engagement von Flick Gocke Schaumburg ist gelegt.

1978

Harald Schaumburg steigt als Sozius in die Kanzlei ein.

1980er Jahre

Die Kanzlei wächst stetig und tritt unter dem Namen Dr. Flick & Partner auf.

1993

Die Kanzlei ändert den Namen zu Flick Gocke Schaumburg.

1994

Flick Gocke Schaumburg eröffnet ein Büro in Berlin. In Bonn zieht die Kanzlei in die neue Büroimmobilie in der Johanna-Kinkel-Straße um.

1995

Das zum 1. Januar 1995 in Kraft getretene Umwandlungsgesetz und das Umwandlungssteuergesetz bringen wesentliche Neuerungen bei der Umstrukturierung von Unternehmen. Flick Gocke Schaumburg betritt dieses rechtliche Neuland durch das von Harald Schaumburg und Thomas Rödder veröffentlichte Buch zum Umwandlungsrecht und Umwandlungssteuerrecht.

1998

Flick Gocke Schaumburg eröffnet ein Büro in Frankfurt am Main.

2004

Die Räume am Standort Bonn werden infolge des starken Wachstums durch einen Neubau erweitert.

2009

Das Büro in München wird eröffnet.

2012

Zum 1. September eröffnet Flick Gocke Schaumburg eigene Repräsentanzen in Wien und Zürich.

2013

Das Frankfurter Büro zieht in den MesseTurm um. In Hamburg richtet die Kanzlei einen Desk ein.

2014

Flick Gocke Schaumburg richtet sich auf weiteres Wachstum am Standort Bonn ein: Im Oktober erfolgt der Spatenstich für den FGS Campus am Bonner Trajektkreisel.

2015

Die Kanzlei eröffnet in Hamburg ihren fünften Standort.

2016

Die Kanzlei bezieht im Januar neue Räume in Berlin. Zum November wird der FGS Campus in Bonn eröffnet.

2018

Zum Jahresbeginn 2018 hat Flick Gocke Schaumburg ein Büro in Düsseldorf eröffnet.