Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Herzig

Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert  Herzig

Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Herzig

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer
Of Counsel

Bonn

T +49 228/95 94-227

F +49 228/95 94-100

E-Mail schreiben

Vita

Steuerberater seit 1976, Wirtschaftsprüfer seit 1984.

Studium der Betriebswirtschaftslehre in Köln (1974 Dr. rer. pol.) und Bochum.

1991 - 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität zu Köln.
1984 - 1991 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der RWTH Aachen.
2004 - 2011 Vizepräsident der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft.
1990 - 2004 Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater e.V., danach Ehrenvorsitzender.

Bis 2012 Mitglied des Vorstands der Deutschen Vereinigung für Internationales Steuerrecht (IFA).
Mitglied des Steuerausschusses des Instituts der Wirtschaftsprüfer.

Dr. Kausch-Preis 2010, Universität St. Gallen.

2012 Ehrenpromotion durch die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.B..

Veröffentlichungen
  • Einheitstaxonomie für E-Bilanz und Offenlegung
    DB 2013, S. 1ff.
    (Schäperclaus/Herzig)
  • Steuerrisiken und latente Steuern
    Herzig/Fuhrmann (Hrsg.), Handbuch latente Steuern im Einzelabschluss, Düsseldorf 2012, 359
    (Herzig/Vossel)
  • Direct Taxation in the EU: The Common Corporate Tax Base as the Next Sub-Step towards Harmonization
    Wroclaw Review of Law 2011, Vol. 1 No. 2, 1
    (Herzig/Kuhr)
  • Realisations- und Imparitätsprinzip im Richtlinienentwurf der GKKB
    StuW 2011, 305
    (Herzig/Kuhr)
  • Grundlagen der steuerlichen Gewinnermittlung nach dem GKKB-Richtlinienentwurf
    DB 2011, 2053
    (Herzig/Kuhr)
  • BilMoG, Tax Accounting und Corporate Governance
    DB 2010, S. 1ff.
    (Herzig)
  • Bilanzierung von Verpflichtungen aus Altersteilzeitvereinbarungen im Lichte aktueller Tarifabschlüsse
    Ubg 2010, 330
    (Herzig)
  • Ende der Einheitsbilanz
    DB 2009, S. 1ff.
    (Herzig/Briesemeister)
  • Risikoorientiertes Tax Accounting nach ED/2009/2
    DB 2009, 2613
    (Herzig/Vossel)
  • Modifizierte Zinsschranke und Unternehmensfinanzierung
    DB 2007, S. 1ff.
    (Herzig/Bohn)
  • IAS/IFRS und steuerliche Gewinnermittlung
    WPg 2005, S. 211ff.
    (Herzig)
  • Die Zukunft der Organschaft im EG-Binnenmarkt
    DB 2005, S. 1ff.
    (Herzig/Wagner)
  • Gestaltung der Konzernsteuerquote
    WPg 2003, S. 80ff.
    (Herzig)
  • Aspekte der Rechtsformwahl mittelständische Unternehmen
    WPg 2001, S. 253ff.
    (Herzig)
  • Globalisierung und Besteuerung
    WPg 1998, S. 280ff.
    (Herzig)
  • Bilanzierung und ABschreibung von Fernsehrechten
    WPg 1994, 601, 656
    (Herzig/Söffing)
  • Grenzüberschreitende Verschmelzung von Kapitalgesellschaften
    DB 1994, S. 1ff.
    (Herzig/Förster)
  • Gesellschafter-Fremdfinanzierung von Kapitalgesellschaften
    StuW 1993, S. 237ff.
    (Herzig)
  • Rechnungsabgrenzungsposten und die Lehre vom Mindestzeitraum
    BB 1993, 465
    (Herzig/Söffing)
  • System und Schwächen der Fusionrichtlinie
    DB 1991, Beilage Nr. 12/91
    (Herzig/Dautzenberg/Heyeres)
  • Steuerorientierte Grundmodelle des Unternehmenskaufs
    DB 1990, S. 133ff.
    (Herzig)
  • Rückstellungen für offentlich-rechtliche Verpflichtungen, insbesondere Umweltschutz
    DB 1990, S. 1341ff.
    (Herzig)
  • Die Realteilung von Kapitalgesellschaften im Ertragsteuerrecht
    DB 1986, S. 533ff.
    (Herzig)